Material

Für das Unihockeyspielen sind nicht viele Ausrüstungsgegenstände notwendig. Grundsätzlich reichen für die ersten Schnuppertrainings Hallenschuhe und Sportkleider. Wir stellen für Schnuppergäste Schläger zur Verfügung. Später ist es jedoch gewünscht, dass jeder sein eigenes Material besitzt und dieses selbständig unterhält. Untenstehend sind die bekanntesten Unihockeyshops verlinkt.

Feldspieler

Feldspieler brauchen lediglich Hallenschuhe, Sportkleidung, einen Stock und eine Schutzbrille. Die Schutzbrille ist gemäss SUHV bei Jungen bis und mit U16 Pflicht, bei Mädchen bis und mit U17.

Hallenschuhe

Es empfiehlt sich, Hallenschuhe mit stabilisierenden Einlagen zu tragen. Diese sind insbesondere auf schnelle Richtungswechsel ausgelegt und bieten so einen stabilen halt. Die Schuhe sollten kompakt am Fuss sitzen, jedoch nicht zu klein sein, da bei schnellen Richtungswechseln die Zehen sehr stark beansprucht werden oder gar Verletzungen entstehen können. Untenstehend die gängigsten Anbieter.

  • Adidas, Asics, Mizuno, Salming, Unihoc, Kempa

Stock

Beim Schlägerkauf gibt es zwei Grundsatzfragen zu klären: Die Spielseite und die Stocklänge.
Rund 75% der Spielerinnen und Spieler spielen links, auch „Linksausleger“ genannt. Das bedeutet, dass die linke Hand unten am Stock und die rechte Hand oben am Stock liegt. Beim „Rechtsausleger“ hingegen ist die rechte Hand unten und die linke Hand oben.
Die Stocklänge kann einfach ermittelt werden. Grundsätzlich soll der Stock mit der Schaufel nach unten vor sich gestellt werden. Das Griffende soll nun zwischen Bauchnabel und Brustbein liegen. Da Kinder schnell wachsen, lohnt es sich eher einen längeren Stock zu kaufen, jedoch nicht länger als bis zum Brustbein. Bei zu kurzen resp. zu langen Stöcken kann es zu Fehlhaltungen kommen, welche einerseits ungesund für den Rücken sind und andererseits eine falsche Stocktechnik fördern. Anbei die bekanntesten Hersteller von Stöcken.

  • Unihoc, FatPipe, Salming, Exel, Zone, Oxdog

Schutzbrille

Die Schutzbrillen sind gemäss SUHV bis und mit U16 bei Jungen resp. U17 bei Mädchen obligatorisch und sind fester Bestandteil der Ausrüstung. Es gibt drei Grössen der Brillen: Kids, Junior, Senior. Auch hier ist es wichtig, dass die Brille kompakt sitzt aber keine Druckstellen entstehen. Es empfiehlt sich diese vor Ort im Shop zu probieren.

Torhüter

Die Materialausrüstung von Torhütern fällt grösser aus und ist auch etwas kostspieliger. Aus diesem Grund werden die wirklich sicherheitsrelevanten Teile vom UHJS Aarau bezahlt. Die Bestellung läuft über uns und muss beim Haupttrainer genehmigt werden. Die Torhüterausrüstung besteht aus den unten aufgelisteten Teilen wovon jene mit dem Sternchen als sicherheitsrelevant eingestuft werden. Alle anderen Komponente können auf eigene Kosten erworben werden.

Maske*

Die Maske dient als Kopfschutz. Erhältlich ist sie in zwei Grössen: Junior und Senior. Ab ungefähr 12-13 Jahren lohnt es sich, aufgrund des Wachstums die Senior-Grösse zu kaufen. Das Modell muss vor Ort anprobiert werden, um einen kompakten Sitz zu gewährleisten.

Brustpanzer*

Dieser dient als Schutz des gesamten Oberkörpers inkl. der Arme. Es gibt Ausführungen mit langen und kurzen Ärmeln. Empfohlen wird jedoch die Variante mit langen, gepolsterten Ärmeln.

Pullover

Über den Brustpanzer wird meistens ein Pullover gezogen. Dieser ist nicht sicherheitsrelevant, erzeugt jedoch zusätzliche Fläche.

Handschuhe

Es gibt Handschuhe mit zusätzlichem Grip und Polstereinlagen. Je nach Empfinden, sind Handschuhe von Vorteil.

Tiefschutz*

Zum Schutz der sensiblen Regionen im Genitalbereich gibt es Tiefschütze. Diese werden erfahrungsgemäss erst im Pubertätsalter gewünscht. Kinder in den Kategorien U9-U13 haben noch selten den Wunsch geäussert einen Tiefschutz haben zu wollen.

Knieschoner*

Die Knieschoner sind das wichtigste Teil der Torhüterausrüstung, da sich Unihockeytorhüter hauptsächlich auf den Knien fortbewegen. Das Modell muss unbedingt in einem Laden vor Ort anprobiert werden!

Hose*

Die Hose bietet einen Gesamtschutz über die Beine. Sie ist gepolstert und hat einen Stoff, der es ermöglicht auf den Knien zu rutschen. Auch dieses Teil muss unbedingt vor Ort anprobiert werden.

Torhüterschuhe

Es ist empfehlenswert Schuhe zu tragen um Verletzungen zu vermeiden. Es reichen grundsätzlich normale Hallenschuhe aus. Spezifische Torhüterschuhe haben den Vorteil, dass diese zusätzlich gepolstert sind und an der Oberfläche einen Belag haben, der ein einfaches Rutschen auf dem Hallenboden ermöglicht. Auch ist die Sohle dieser Schuhe nicht durchgehend, was zusätzliche Flexibilität ermöglicht.